Logbuch „Kreativität leben und Technik begreifen“

von | 9.09.22 | Rhein-Kreis Neuss

Welche Vorteile seht ihr in kreativer Medienarbeit?

– Kennenlernen des Umgangs mit Medien auf eine spielerische Weise ohne große Hürden.
– Verbinden von Freude am Spiel und am Ausprobieren von Kreativität, mit dem Erwerb grundlegender   Fähigkeiten im Umgang mit ganz unterschiedlichen Medien.
– Mit kreativer Medienarbeit können den Jugendlichen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie sie ihre eigenen Geräte und Medien “sinnvoll” einsetzen können.
– Die Hemmschwelle etwas auszuprobieren ist sehr niedrig und es besteht die Chance, Erfahrungen auch in anderen Bereichen einzusetzen.
– Mit Hilfe der kreativen Medienarbeiten lassen sich leicht Grundtechniken verschiedener Bereiche vermitteln (z.B. Programmieren mit den Robotern).

Welche Tools oder Methoden aus Modul 5 könnt ihr anderen Fachkräften weiterempfehlen?

Grundsätzlich fand ich alle vorgestellten Inhalte interessant. Ebenso wie bei den Anschaffungen finde ich es wichtig, dass die Angebote entweder selbst umgesetzt werden können, da entsprechende Vorkenntnisse vorhanden sind oder die Möglichkeit besteht, Referenten*innen einzusetzen. Aus meiner Sicht haben die Jugendlichen mehr von den medienpädagogischen Angeboten, wenn die Leitung von Workshops/Projekten von Personen mit einem gewissen “know how” übernommen wird.

Welche Anschaffung steht jetzt ganz oben auf eurer Technikwunschliste?

Eigentlich keine. Viel wichtiger wäre es mir, über einen einfachen Weg auf dem Laufenden zu bleiben, was im Medienzentrum zur Verfügung steht. Ich denke, so ist es viel einfacher, für Workshops und Materialien aktuelle Geräte zu nutzen, die gut gewartet sind.

Die technische Ausstattung der Jugendeinrichtungen bei uns ist sehr gut. Bei Neuanschaffungen wäre es sinnvoll, sich als Einrichtungsleitung zunächst selbst mit der Technik vertraut zu machen oder aber ein Projekt mit festen Kooperationspartnern zu organisieren.

Worin seht ihr die größten Herausforderungen in der Konzeption und Durchführung von Angeboten kreativer Medienarbeit?

“Up to date” zu bleiben und so Angebote konzeptionieren zu können, die auf der Höhe der Zeit sind.

Schritt mit der Entwicklung zu halten, Trends erkennen und eigene Grenzen/Hemmschwellen überwinden.

Welche Schritte in der Medienkonzeptentwicklung möchtet ihr in den kommenden Wochen gehen?

Inhalte aufteilen und beginnen, erste Ideen und Formulierungen zu verfassen.

Die 5. Sitzung in drei Worten:

lehrreich, interessant und kurzweilig

überraschend, motivierend, lebendig

Du hast eine Frage zum Projekt? Dann kontaktiere uns gerne.