Logbuch „Lebenswelten verstehen“ + „Kreativität leben und Technik begreifen“

von | 25.08.22 | BKDJ Diözeseverband Köln

Welche Vorteile seht ihr in kreativer Medienarbeit?

– Praxisbezug wird hergestellt
– Es macht Spaß
– Über die Praxis wird das Thema erschlossen
– ist nah an der Lebenswelt

Welche Anschaffung steht jetzt ganz oben auf eurer Technikwunschliste?

– Bürsten-Robis für alle 🙂

– Greenscreen+App wurden ausprobiert

– für die Zukunft wollen sich Verbände diese Geräte leihen

– Verleihservice optimieren?
– medienpädagogische Apps (Spiele)
– Greenscreen, Tablets und Kameras bereits vorhanden

Worin seht ihr die größten Herausforderungen in der Konzeption und Durchführung von Angeboten kreativer Medienarbeit in Jugendverbänden?

– es braucht Zeit/ Aktionstag/ Rahmen

-wie bringen wir Verbände/ Regionen dazu, kreative Medienarbeit als sinnvoll zu erachten?

Warum ist Lebensweltorientierung im Rahmen von Medienpädagogik eurer Meinung nach wichtig?

– Entspricht auch den Prinzipien der Jugendverbandsarbeit
– Bietet im Rahmen der Konzepterstellung Orientierung: Unterstützung/ Befähigung/ Codes als Schlagwörter
– Um nicht „cringe“ zu sein im Umgang mit Kindern/ Jugendlichen
– Befähigung junger Menschen, nach ihren eigenen Vorstellungen zu handeln

Wie wollt ihr in Zukunft up to date bleiben? Welche Elemente braucht es dafür im Medienkonzept?

– Alle Nindo runterladen und 1x am Tag gucken
– Youtube Kanal von H. Thiersch abonnieren
– Auch in Zukunft Unterstützung durch Fachstellen in Anspruch nehmen
– Selbst mit Kindern und Jugendlichen im ernst gemeinten Austausch bleiben

Das hat uns in der Sitzung überrascht:

– Wie viel Spaß es macht, praktisch zu arbeiten
– Wir haben zu viele Tools/ Padlets/ Orte zum Ablegen, so dass wir keinen Überblick mehr haben

Du hast eine Frage zum Projekt? Dann kontaktiere uns gerne.